Projekte in Uganda

Update - Stand August 2018

Aus den Keimlingen der ersten Satt sind Tomaten, Spinat, Bohnen und Blattkohl geworden. 

Update - Stand Mai 2018

Schulleitung und SchülerInnen haben begonnen, den Schulgarten der St. Kizito Sekundarschule zu erweitern und Gemüse auszusäen. Die Fläche des Schulgartens umfasst nun 600m², auf denen unter anderem Zwiebeln, Auberginen und Tomaten wachsen sollen.

Auch die Arbeit an den Schulgebäuden geht gut voran. Dort finden aktuell Anstreicher- und Abschlussarbeiten statt.

Update - Stand März 2018

Inzwischen kann man schon erkennen, wie die neuen Gebäude fertig aussehen werden und den Schulalltag verbessern können. 

Update - Stand Februar 2018

Die Schulgebäude nehmen erste Formen an. Als Baumaterial wird zum einen Naturstein verwendet, der in der Nähe der Schule gefunden wird, und zum anderen Blöcke, die vor Ort aus einer Mischung von Lehm, etwas Sand, Zement und Wasser mit einer Maschine gepresst werden. Viele Schülerinnen und Schüler der St. Kizito Schule helfen selbst beim Bau der neuen Gebäude mit und verdienen sich so ihr Schulgeld für das neue Jahr.

Das Projekt


Im April 2017 besuchte Eduard Müllenbruch verschiedene Schulen in Malawi und Uganda. Nach langer Überlegung, welches Projekt die RMV-Stiftung künftig unterstützt, fiel die Entscheidung auf eine Schule im Distrikt Moroto in Uganda.

 

Bei der St. Kizito Sekundarschule handelt es sich um ein katholisches Internat für Jungen und Mädchen. Die Bedingungen an der Schule sind unzumutbar. Die Jugendlichen lernen in unzureichenden Klassenräumen aus Wellblech oder Holzbohlen. Die Waschräumlichkeiten sind ebenfalls bloß notdürftige Wellblech-Verschläge. Zudem sind die Schlafräume in sehr schlechtem Zustand. Genau an diesen Punkten möchte die RMV-Stiftung ansetzen!

Update - Stand Oktober 2017    

Der Bauplan für die St. Kizito Sekundarschule steht fest. Oben sehen Sie den Grundriss des geplanten Gebäudes. Auch die Ausschreibung ist bereits beendet. Nun werden die Angebote geprüft und entschieden, wer das Bauvorhaben ausführt. Wir hoffen, dass der Bau möglichst bald beginnen kann. Denn so erfüllt die Schule künftig die staatlich vorgegebenen Voraussetzungen für einen höheren Schulabschluss. Der Neubau ist für 600 bis 700 Schüler ausgelegt, denen damit eine bessere Bildung und somit Chancen auf eine bessere Zukunft ermöglicht werden.      

Bisheriger Schulabschluss an der St.Kizito Sekundarschule ist die Mittlere Reife. Wir haben aber mit der Regierung bereits Kontakt aufgenommen, um eine Erweiterung bis zum Abitur zu erlangen. Voraussetzung dafür ist eine Verbesserung der Infrastruktur. Dies möchten wir nun erreichen, um die Bildung und somit die Zukunftschancen der Jugendllichen zu verbessern.

 

Mit einer Investitionssumme von 150.000 € werden wir einen komplett neuen Schulkomplex mit Schlafräumen, Duschen und WC´s bauen.